Buchstaben-Junkie

Für immer mein – Ellen Dunn

Oktober 24, 2013

Die Fakten

Titel: Für immer mein
Autorin: Ellen Dunn
Reihe:
Format: E-Book, Taschenbuch
Verlag: Eire Verlag
Veröffentlicht: November 2013
Seiten: 288

Meine Bewertung

Der Inhalt

Schauplatz: Wien
Protagonist: Tarek
Die Story ist: Spannend, Tragisch
Zeit: aktuell

Klappentext

Dem leichtlebigen Ghostwriter Tarek Waldmann wird es mal wieder zu eng in seinem Leben und seiner kränkelnden Beziehung. Da kommt ihm der Auftrag, die Lebensgeschichte der eigenwilligen Helga Wolff aufzuschreiben, gerade recht. Kurzerhand fliegt er dafür nach Wien, die Stadt seiner Kindheit, quartiert sich dort bei seinen Adoptiveltern ein und verliebt sich neu – in seine inzwischen verheiratete Jugendliebe Valerie.
Von Helgas Persönlichkeit ist Tarek ebenso fasziniert wie von ihren Erzählungen. Als ihre Biografie mit jedem Kapitel tragischer wird, beginnt er auch seine eigene Herkunft noch einmal zu hinterfragen. Doch seine sonst so offenen Eltern scheinen plötzlich etwas zu verbergen. Bald ahnt Tarek: Helgas Auftrag an ihn war kein Zufall.

Die Wahrheit, mit der Helga ihn schließlich konfrontiert, erschüttert nicht nur alles, was Tarek über sich selbst zu wissen glaubte. Sie bedroht seine ganze Familie – und sein Leben.

Mein Fazit

Eine wirklich interessante Erfahrung, von bislang unbekannten Gefühlen.

Das Buch beginnt sehr seicht, ein wirklich gelungener Einstieg. Man lernt die Charaktere kennen und findet sich sehr schnell, sehr gut zurecht, im ganzen Konstrukt. Die gesamte Geschichte konzentriert sich im Großen und Ganzen auf 6 Personen, die alle eine mehr oder weniger tragende Rolle spielen.

Wichtigste Person ist natürlich Tarek Waldmann, ein Mensch, der sich eigentlich noch nicht richtig gefunden hat. Was vielleicht daran liegt, dass er gar nicht weiß, wer er ist und wonach er überhaupt suchen soll und muss.

Während des Lesens habe ich mich die ganze Zeit gefragt, in welche Schublade ich dieses Buch stecken kann. Nach den letzten Worten wurde mir dann aber bewusst, es gibt keine Schublade, in die dieses Buch einfach so rein passt.

Wir haben es hier mit Spannung und Tragik zu tun, mit Geschichten und Erzählungen, die einem unter die Haut gehen. Eine Familiengeschichte, die es so bestimmt mehrfach geben wird, aber dennoch für jeden eine tragische Vergangenheit birgt.

„Für immer mein“ hat während der gesamten Lesezeit eine Spannung in meinem Kopf erzeugt, die mich immer weiter lesen ließ. Es war nicht diese typische Spannung, die man z.B. aus Thrillern kennt, die den ganzen Körper erfassen, weil man ließt, dass das Opfer wieder die Treppe rauf gelaufen ist, anstatt das Haus zu verlassen. Sondern sie erfasst den Kopf und das Gehirn, aber auf eine so interessante Art und Weise, dass man es schwer beschreiben und begreifen kann.

Nach einer wirklich schweren Woche mit einem Buch, durch das ich mich regelrecht quälen musste, war „Für immer mein“ jetzt Balsam für mein Leserherz.

Für alle Spannungs-Fans, die mal etwas, abseits der Thriller-Norm lesen wollen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Und für alle die, die auf ein bisschen Love-Story stehen, kommen auch auf ihre Kosten.