Buchstaben-Junkie

BookLess.Wörter durchfluten die Zeit – Marah Woolf

August 14, 2013

Die Fakten

Titel: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit
Autorin: Marah Woolf
Reihe: BookLessSaga
Format: E-Book, Taschenbuch, Hörbuch
Verlag: Oetinger
Veröffentlicht: März 2017
Seiten: 312

Meine Bewertung

Der Inhalt

Schauplatz: London
Protagonist: Lucy
Die Story ist: Spannend, Romantisch, „Bookish“
Zeit: aktuell

Klappentext

Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein.
Unglaublich spannende Geschichte mit bibliophilem Thema!

Mein Fazit

Ich habe mich riesig gefreut, das uns Marah mit einer weiteren Reihe beglückt und noch größer war meine Freude, als ich zu den Bloggern gehörte, die das Buch bereits vor Veröffentlichung lesen durften.In den ersten beiden Kapiteln fehlte mir irgendwie die Verbindung zum Buch ich wurde mit Lucy einfach nicht warm. Ich kann nicht mal sagen warum. Ich war teilweise schon richtig traurig und verzweifelt, weil mir ja die MonLichtSaga so gut gefallen hat. Doch dann kam Kapitel 3 und damit Nathan und plötzlich wurde alles anders. Irgendwie hat es „klick“ gemacht. Die nächsten Kapitel flogen nur so vor meinem inneren Auge vorbei, bis ich irgendwann das Stadium erreichte, nicht weiterlesen zu wollen. Es sollte einfach nicht enden.

Ein sehr schönes Lesehighlight waren die Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels. Besonders gefreut hat mich, als mich in Kapitel 5 mein Blog-Motto anlächelte: „Lesen heißt durch fremde Handy träumen.“ von Fernando Pessoa. Ein großartiges Kopfkino. Spannend. Mystisch. Romantisch. Lustig.

Marah hat mit BookLess einen wunderbaren Cocktail an Gefühlen geschaffen.

Lucy – ein kleines unscheinbares Mädchen, dessen Vergangenheit in einem dichten Nebel aus Nichtwissen verschwindet. Mit zunehmender Seitenzahl nimmt Lucy immer mehr an Farbe und Substanz zu. Vielleicht war das ein Punkt, warum ich mit den ersten beiden Kapiteln so ein Problem hatte. Ich bekam Lucy einfach nicht zu fassen.

Nathan – charismatisch und von Beginn an absolut da. Er taucht auf und ist nicht zu übersehen. Er zieht einen unweigerlich in seinen Bann. Man kann nicht direkt einschätzen ob er auf der weißen oder schwarzen Seite dieser Welt steh. Dennoch kann man sich ihm nicht entziehen.

Marah hat eine sehr passende Erzählperspektive gewählt. Wir wechseln fröhlich zwischen den einzelnen Gefühlen und Gedanken der unterschiedlichsten Protagonisten. Wir erhalten einen wunderbaren Rundumblick. Man steht mitten im Geschehen und schwebt nicht unbeteiligt über allem.

Ein sehr schöner Auftakt, für eine wahrscheinlich noch schönere neue Buchreihe. Ich bin gespannt auf Teil zwei und wünsche Marah fliegende Finger und sprudelnde Musen, damit wir nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten müssen.

Ein Buch, dass sich in diesem großartigen Buch-Sommer auf jeden Fall durchsetzen wird.